Wichtige Tipps

Wichtige Tipps für zu Hause und im Freien:

Bereits mit einfachen aber wichtigen Schutzmaßnahmen können Sie dafür sorgen, dass es erst gar nicht zur Brandenstehung kommt.
Nehmen Sie sich etwas Zeit und lesen sich folgende Tips durch.
Es kommt Ihnen selbst und Ihrer Familie zugute!!!!!

Rauchmelder und Co:

Rauchmelder retten Leben, da schon nach 2 Minuten eine tödliche Rauchvergiftung eintreten kann. Montieren Sie in allen wichtigen Räumen diese kleinen Lebensretter.
Jeder Haushalt sollte mit Feuerlöscher ausgestattet sein. Machen Sie sich mit dessen Bedienung Vertraut.
Ein Fehlerstrom-Schuzschalter (FI-Schalter) sollte zur Grundausstattung Ihrer Wohnung gehören. Er reagiert schnell bei defekten Elektroinstallationen oder- geräten und verhindert das Entstehen von Kabelbränden.

Brandschutz im Haushalt:

Lassen Sie defekte Geräte, Stecker und Leitungen unverzüglich reparieren. Bei einem Kurzschluss kann es zu Funkenblidung - Kabelbrand kommen.
Stecken Sie Ihre Elektrogeräte immer aus wenn sie nicht benützt werden.
Halten Sie Spraydosen fern von Hitzeeinwirkung, diese können zu geschossen werden. Schützen Sie sie daher von direkter Flammeneinwirkung und auch Sonneneinstrahlung.

Verhalten bei Sturm- bzw. Unwetterwarnung

Halten Sie Balkon- Terrassenabläufe sowie alle zum Gebäude gehörenden sonstigen Abläufe frei von Blättern und Schmutz!
Fahren Sie Markisen ein, schließen Sie Sonnenschirme! Ziehen Sie Netzstecker und Antennenkabel von Fernsehgeräten und PCs! Bleiben Sie bei Sturm und Gewitter im Haus – das ist der sicherste Ort. Bekämpfen Sie kleinere Wasserschäden selbst. Sie halten damit Feuerwehrkräfte für wichtige Einsätze frei.

Sicherheitsratschläge für die Advents- und Weihnachtszeit

Jedes Jahr in der Advents- und Weihnachtszeit ereignen sich zahlreiche Brände von Adventskränzen, -gestecken und Weihnachtsbäumen. Brandursache in fast allen Fällen: unsachgemäßer oder leichtsinniger Umgang mit brennenden Wachskerzen. Kann ein Entstehungsbrand nicht beim allerersten Versuch gelöscht werden - Raum verlassen - Türen schließen und die Feuerwehr (Notruf 122) alarmieren.
Kleinlöschgeräte
Einen gefüllten Wassereimer eine Gießkanne in greifbarer Nähe bereitstellen.
Kerzen
Brennende Kerzen nie alleine lassen - insbesondere nicht mit kleinen Kindern, auch nicht nur eine Minute.
Adventskränze und -gestecke
Aufstellen in ausreichendem Abstand zu brennbaren Gegenständen.
Auf eine feuerbeständige Unterlage legen, z.B. Blech oder Porzellanteller.

Silvester

Alljährlich zum Jahreswechsel muß die Feuerwehr besonderes häufig Hilfe leisten, durch unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern. Dabei kann Silvester auch mit der beliebten "Knallerei" ein sicheres Vergnügen sein, vorausgesetzt man beherzigt einige Tips.

Die Lermooser Feuerwehr rät:
- Nur Feuerwerkskörper mit Zulassung verwenden. "Schwarzmarkt-Ware" kann unberechenbar heftig explodieren!
- Bereits am Silvester-Nachmittag die Gebrauchsanweisungen für das Feuerwerk in Ruhe und mit klarem Verstand lesen!
- Feuerwerkskörper getrennt von Zündhölzern oder Feuerzeugen aufbewahren.
- In der Silvesternacht Fenster und Balkontüren schließen!
- Für Entstehungsbrände gefüllten Wassereimer bereithalten.
- Angezündete Feuerwerkskörper, die nicht explodiert sind, liegenlassen! Sie sind unberechenbar und könnten später explodieren.
- Raketen nur von geeigneten Freigeländen oder der Straße aus senkrecht nach oben starten, nicht schräg vom Balkon aus.
Achtung: Brandverletzungen sofort mit handwarmen Wasser maximal 10 Minuten lang kühlen.

Hinweise zum Grillen:

- Halten Sie Kinder vom Grill fern!
- Spritzen Sie niemals brennbare Flüssigkeiten in einen Grill!
- Löschen Sie einen Grill niemals mit Wasser!
-
Achten Sie beim Aufstellen des Grills auf einen festen Standplatz und halten Sie Abstand zu brennbaren Materialien.
- Beachten Sie die Windrichtung. Vergewissern Sie sich, dass keine Funken und Glut vom Wind verweht werden. Der Betreiber des Grills ist für Folgeschäden verantwortlich.
- Behalten Sie den Grill immer im Auge und halten Sie immer eine Löschdecke, einen Eimer Sand oder einen Pulverlöscher bereit. Löschen Sie ihn nicht mit einem Eimer Wasser. Der hierbei entstehende Wasserdampf kann zu Verbrühungen führen.
- Kinder können Gefahren, wie z.B. Hitze, Stichflammen und Fettspritzer, beim Grillen nicht einschätzen, halten Sie sie daher fern.
- Verwenden Sie nur handelsübliche Grillanzünder mit GS oder DIN Kennzeichnung. Keinesfalls "Brandbeschleuniger" wie Benzin oder Spiritus, sonst kommt es zu einer blitzartigen Verpuffung. Resultat sind schwerste Verbrennungen.
- Achten Sie bei Verwendung eines Gasgrills unbedingt darauf, dass die Anschlüsse dicht sind und der Verbindungsschlauch nicht der Hitze ausgesetzt ist. Austretendes Gas ist brandgefährlich.
-Entsorgen Sie die Grillkohle erst, wenn diese vollständig erkaltet ist. Schütten Sie Glut nicht zum abkühlen auf den Boden.
Brand- und Verletzungsgefahr.

  • Sollte es dennoch beim Grillen zu Brandverletzungen kommen, kühlen Sie diese sofort mit viel Wasser, bis spürbare Schmerzlinderung eintritt. Decken Sie die Wunde dann möglichst keimfrei ab, und begeben Sie sich sofort in ärztliche Behandlung.

Sicherheit im Urlaub:

Inspizieren Sie gleich nach Ankunft die Fluchtwege und Fluchmöglichkeiten in ihrem Urlaubshotel. Machen Sie sich mit dem Verlauf des Fluchtweges vertraut. In den meisten Fällen ist der Fluchtplan im Zimmer oder im Gang angebracht. Sollte dies nicht der Fall sein, informieren Sie sich beim Hotelpersonal.
Tipp: Vergewissern Sie sich ob auch alle Fluchtüren zu öffnen sind.